Brandgefahren in der Advents - und Weihnachtszeit


Adventskränze, Christbäume und Weihnachtsgestecke mit echten Kerzen sind in den Dezemberwochen weit verbreitete vorweihnachtliche Dekoration in fast allen Haushalten, aber auch in Büros und sonstigen Arbeitsplätzen.

Von den damit verbundenen Gefahren, insbesondere der Brandgefahr, kann nicht oft und deutlich genug gewarnt werden. Wie die Einsatzberichte der Feuerwehren deutlich machen, sind es vor allem die ausgetrockneten Gestecke und Christbäume, die durch falsch angebrachte Kerzen oder Kerzenreste, durch Kinderhand, aber auch durch zu geringen Abstand oftmals zu brennbaren Vorhängen usw Brände verursachen und zu großen Schäden führen.

Damit der Advent und die stimmungsvolle Vorweihnachtszeit, aber auch die Zeit "zwischen den Jahren" möglichst ungetrübt und ohne Feuer vorübergehen, gibt die Feuerwehr folgende Tipps:


►Christbäume standsicher und mit ausreichendem Abstand von brennbaren Vorhängen, Teppichen, Möbelstücken, Decken usw aufstellen!

►Möglichst keinen brennbaren Schmuck aus Papier, Stroh, Stoff, Kunststoff u.ä. verwenden!

►Kerzen sicher befestigen; nichttropfende Kerzen verwenden; anzünden der Kerzen immer von oben nach unten, auslöschen von unten nach oben.

►Brennende Kerzen immer beaufsichtigen und nie mit kleinen Kindern alleine lassen!

►Auf Wunderkerzen ganz verzichten!

►Adventsgestecke immer auf feuerfeste Unterlagen stellen!

►Ausgetrocknete Zweige und Bäume rechtzeitig entfernen!

►Wasser in einem Eimer für "alle Fälle" bereithalten!

►Bei einem Brand sofort die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 alamieren!


Diese Tipps sollten dazu beitragen, das die schönsten Stunden nicht zum Totalschaden führen, bzw. damit Weihnachten kein "feuriges" sondern ein freudiges Fest wird!

Nach oben